Akzeptieren 24ocean verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Seite weiter surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
preiswert ✓ sicher ✓ schnell ✓ Kauf auf auf Rechnung ✓ Über 15.000 Artikel auf Lager

Versandkostenfrei ab 75 EUR in Deutschland

1 Monat Widerrufsrecht

Woolpower

Woolpower

Das schwedische Unternehmen Woolpower steht zu 100% für „Responsibly Made in Sweden“, da ihre speziell wärmende und schützende Funktionswäsche aus Merinowolle komplett in Schweden unter fairen und ökologischen Bedingungen hergestellt wird.


Woolpower steht für Thermo-Funktionswäsche

Die Woolpower Thermo-Funktionswäsche kann bei jedem Wetter getragen werden. Der Mensch ist von Natur aus darauf ausgelegt bei einer Temperatur von 27 °C ohne Kleidung leben zu können. Und danach hat Woolpower seine Funktionswäsche ausgerichtet. Die Thermo-Kleidung speichert die Körperwärme, die der Mensch erzeugt. Deshalb verfügt das Sortiment über Kleidungsstücke für ein Mehrschichtprinzip für verschiedene Aktivitäten. Denn je kälter es draußen ist, desto sparsamer geht der Körper mit seiner Wärme um und muss durch die optimale Wäsche geschützt werden. Mit dem Mehrschichtenprinzip wird man gegen Kälte, Wind und Nässe geschützt, absorbiert Schweiß und kann sich Schichten entledigen, wenn es wärmer wird. Von Woolpower gibt es die passende und schützende Kleidung für bis zu vier Schichten. Zudem gibt Warme Produkte aus Wolle für Kopf und Füße, um die Körperwärme optimal zu isolieren.

Geschichte der Marke Woolpower

Damals im Gründungsjahr 1969 hieß das schwedische Unternehmen noch Vinetta. Zu dem Zeitpunkt wurde das Unternehmen als Produktionseinheit und Zulieferer für die schwedische Konsumgenossenschaft Kooperative Förbundet gegründet. In diesen Anfangszeiten stellte das Unternehmen vorwiegend Feinstrumpfhosen her. Erst zu Beginn der 70er Jahre wurde zusammen mit dem schwedischen Militär unter der Prämisse von warmer, strapazierfähiger und pflegeleichter Unterwäsche das Material Ullfrotté Original entwickelt. Das war das Geburtsjahr der heute bekannten Marke Woolpower. Im Jahr 1972 ging die erste Ullfrotté Kleidung in Produktion.

Seitdem hat die Marke viele Veränderungen durchgemacht, denn aus dem ursprünglichen Namen Ullfrotté Original wurde zwischenzeitlich KLAR Ullfrotté bis sie schließlich seit Herbst 2006 Woolpower heißt und damit namentlich das ausdrückt, was es ist: Starke Wollkleidung. Das Material, das seit jeher für Wärme und Strapazierfähigkeit steht, wird unternehmensintern immer noch Ullfrotté Original genannt. Die Marke Woolpower deckt das Sortiment an warmer Unterwäsche, Socken, Unterzieh-Shirts und -Hosen und Zubehör ab, die alle aus schwedischer Merinowolle bestehen.

Daraus besteht die Woolpower Funktionswäsche

Die Kleidungsstücke von Woolpower bestehen aus einem Mix der weichen Wolle von Merinoschafen aus Argentinien und Uruguay, Polyamid/Polyester und 80% Luft. Dieser Materialmix ist das, was sich Ullfrotté Original nennt. Es ist ein Frottee-Strick mit einer glatten und einer Frottee-Seite. Die Kombination aus Frottee-Schlingen und krausen Wollfasern schließt viel Luft ein. Das sorgt dafür, dass die Kleidungsstücke nur wenige Berührungspunkte mit der Haut haben und somit keine Körperwärme über das Material abgeleitet werden kann. Durch die Luft wirkt z. B. die Unterwäsche wie eine Isolationsschicht gegen Kälte und Wärme.

Die Synthetikfasern aus Polyamid/Polyester werden unter die Wolle gemischt, um das Material strapazierfähiger zu machen. Beim Nähen wird darauf verzichtet zu viele Nähte im Kleidungsstück zu erzeugen, weil Nähte Schwachstellen darstellen. So sind die meisten Produkte rundgestrickt und ohne Längsnähte. Das macht das Material weicher und stabiler.

Merinowolle bringt viele positive Eigenschaften mit sich. Ihre gekräuselte Struktur wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme. Zudem hat sie einen selbstreinigenden Effekt und riecht auch nach längerem Tragen nicht unangenehm. Das Wollmaterial ist schon von Natur aus antibakteriell und braucht somit nicht so häufig gewaschen werden. Noch ein Vorteil der Merinowolle ist das Absorbieren von Feuchtigkeit von bis zu 30 % des Eigengewichts, weil Wolle hygroskopisch ist. Somit fühlt sich das Material nicht feucht an und wärmt auch in diesem Zustand immer noch zuverlässig. Beim Einkauf der Merinowolle, achtet Woolpower darauf, dass sie diese direkt beim Erzeuger kaufen und dass die Schafe dort gut behandelt werden. Außerdem garantiert Woolpower, dass die Wolle zu 100% Mulesing-frei ist (ohne Schadstoffe gegen die Behandlung von Fliegenmaden).

Ethische und nachhaltige Ansprüche von Woolpower

Woolpower steht für verantwortungsvolle Handarbeit „Made in Sweden“ und dafür sorgen die beiden alleinigen Eigentümer und Brüder Brüder Daniel und Adam Brånby. Sie achten darauf, dass das wertvolle Know-how und das handwerkliche Können ihrer Mitarbeiter respektvoll erhalten bleiben. Jeder Angestellte erhält bei Woolpower einen ordentlichen schwedischen Tariflohn und kostet damit jeweils wahrscheinlich so viel wie 60 Näherinnen in Bangladesch. Somit bleiben sich die Brüder in ihren ethischen Grundsätzen treu. Neben Ethik hat auch Nachhaltigkeit einen sehr großen Stellenwert bei Woolpower, denn sie übernehmen Verantwortung für den Schutz von Mensch, Tier und Natur. Die kontrollierte Lieferkette von der Wolle bis zum Garn wird so kurz wie möglich gehalten. Seit der Gründung des Werks in Östersund im Jahr 1972 werden die warmen Kleidungsstücke dort genäht – immer mit Prämisse die Umweltauswirkungen positiv beeinflussen zu können. Dafür ist Woolpower umweltzertifiziert und tut noch mehr für die Nachhaltigkeit. Sie haben zum Beispiel Restmaterialien in ihren Produktionsprozess aufgenommen und verarbeiten diese zu den beliebten und angenehmen Filzsohlen und Slippern. Woolpower sagt über seine Produkte und sich selbst: „Wir schaffen Wärme für 100 Jahre“. Damit meinen sie ihre langhaltenden und qualitativ hochwertigen, warmen Kleidungsstücke und das Bedürfnis sich um seine Angestellten, Kooperationspartner und die Umwelt zu kümmern.

Die NäherInnen von Woolpower

Bei Woolpower ist jeder der rund 100 Angestellten für die Produktion der Kleidungsstücke gleich wichtig. Deshalb ist es möglich die einzelnen Näher und Näherinnen und anderen Angestellten online kennenzulernen. Wer die einzelnen Wäscheteile genäht hat, lässt sich an dem eingenähten Qualitätssiegel ablesen. Darauf sind die Mitarbeiter stolz, denn jeder einzelne von ihnen ist für die Kontrolle und Freigabe der selbst genähten Produkte verantwortlich und versieht sie mit seinem Namen und dem Qualitätssiegel. Somit stehen Herstellung, Material und Qualität im Einklang mit den Werten von Woolpower. Das soll der Kunde bei jedem Kleidungsstück auf der Haut spüren und auch von innen heraus gewärmt werden.

Pflege von Woolpower Produkten

Woolpower setzt bei der Produktion mehr auf Klasse, statt auf Masse. Denn dem Unternehmen ist es wichtig, dass die Kleidung, die sie herstellen langlebig und von hoher Qualität ist. Das wirkt sich auch positiv auf die Pflege aus. Sie müssen hier nicht viel beachten. Wolle ist nämlich von Natur aus antibakteriell und selbstreinigend und nimmt keine Gerüche an, die nicht durch Lüften wieder verziehen. Selbst das Waschen der Funktionswäsche aus Merinowolle ist bei bis zu 60 °C möglich, wenn das Waschen überhaupt notwendig ist. Dafür kann z. B. das Woolpower eigene, schonende Spezialwaschmittel Woolcare verwendet werden. Auch das Trocknen im Trockner bei mittlerer Hitze ist erlaubt, wenn es nicht übermäßig ist, um die Fasern zu schonen. Ein Tipp: Das Waschen auf Links erhöht die Langlebigkeit der Woolpower Kleidungsstücke.

Nach oben