Akzeptieren 24ocean verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Seite weiter surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Versandkostenfrei ab 75 EUR in Deutschland

1 Monat Widerrufsrecht

Bootsklasse 29er

 
Logo Class 29er-Klassenzeichen
  • Sehr junge Bootsklasse!
  • Die Schnelligkeit reizt!
  • Die Boote sind leicht und schnell und sehen cool aus!
  • Man begegnet tollen Menschen!
  • Auch bei Leichtwind macht das Segeln Spaß!
  • Segeln mit dem 29er ist Sport! 
Logo Class 29er-Klassenzeichen


Allgemeines zum 29er

Der 29er ist neue Zweihand-Jugendbootklasse. Das leichte Gewicht in Verbindung mit dem großen Segel sorgt für ordentlich Geschwindigkeit. Die meisten Jugendlichen segeln die traditionellen Bootsklassen wie Laser und 420er. In vielen Vereinen wird der 29er nicht, noch nicht, angeboten. Bei Interesse sollte man sich an einen größeren Verein wenden. 

Das Finanzielle

Die anzufallenden Kosten sind abhängig vom Wohnort, der Größe des Bootes und des Alters der Segler. Eine Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche ist in der Regel kostengünstiger als für Erwachsene.  

Grundausstattung:   ca. 3.000 € mit Mast und Segel
Monatliche Belastung (Regattasegler): ca. 600 € 
Preis gebraucht: ab 5.000 € 
Preis für ein neues Boot: ca. 12.000 € (segelfertig inkl. Ausstattung)
Kosten für Einlagerung im Winter: 0 bis 1000 €
Kosten für Mitgliedschaft in Klassenvereinigung: 30 € pro Jahr

Technische Daten

Länge: 4,45 m
Breite: 1,77 m
Großsegel: 8,8 m²
Vorsegel: 3,7 m²
Spinnaker: nein
Gennaker: 17 m²
Gewicht: ca. 90 kg
Transportmöglichkeit: Trailerwagen
aktive Segler in Deutschland: ca. 100

Anforderungen & Voraussetzungen

Anzahl d. Personen: 2                                    
Klasse: International
Alter:  Jugendliche und Erwachsene 
Gewicht: 110 - 160 kg
Körpergröße: unwichtig 
Körperliche Fitness: Fit
Mögliche Reviere: Auf fast jedem Revier segelbar, nicht zu flach 
Segelschein: Jüngstenschein und später Segelschein 
Kompetenzen: Spaß am schnellen, sportlichen Segeln; Ehrgeiz; Schwimmkenntnisse; keine Angst vor Wasser 

Steuermann oder Vorschoter? Teamfähigkeit ist gefragt! 

Wer denkt, dass es beim Segeln des 29ers um körperliche Fitness und technisches Geschick geht, liegt damit völlig richtig. Doch ebenso ist die Teamfähigkeit von besonderer Bedeutung. Erfolgreich zu sein bedeutet auch für eine reibungslose Kommunikation zwischen Steuermann/-frau und Vorschoter/in zu sorgen. Wenn ein neues Team zusammengestellt wird, kann es etwas dauern bis man sich an das Segeln zu zweit gewöhnt, doch man wird schnell merken, dass das Segeln zu zweit noch viel mehr Spaß macht. 


Besonderheiten der Bootsklasse 29er

Der 29er ist die einzige Skiff-Jugendbootklasse. In Deutschland ist diese Bootsklasse noch weniger verbreitet. In Skandinavien, England und Ozeanien ist die Anzahl der Segler höher. 
Ein Segeln bei Windstille ist natürlich nicht möglich. Dennoch gehört der 29er zu den wenigen Bootsklassen, die aufgrund der großen Segelfläche und des geringen Gewichts auch bei sehr niedrigen Windstärken beschleunigen können. 

Merkmale

  • Geringes Gewicht des Segelbootes
  • Einzige Skiff-Jugendbootklasse  
  • Veränderungen der One Design Klasse sind erlaubt 
  • Das Revier sollte nicht zu flach sein 
  • Bei wenig Wind segelbar
  • Einhand segelbar
  • das ideale Boot für zu groß gewordene Optimisten!  
 

Wettkampf / Regatta

Das Idealgewicht der Segelcrew liegt zwischen 110 und 140 kg. Wer die Wettkampfsituation nicht scheut und Bock auf das sportliche Messen hat, kann an ca. 50 nationalen und internationalen Ranglistenregatten teilnehmen.
Die wichtigste Regatta in Deutschland findet in Kiel statt. Für die Teilnahme an den Meisterschaften und EuroCups muss eine Reisebereitschaft vorhanden sein. Die Austragungsorte werden immer abgestimmt z.B. Ijsselmeer, Gardasee, Ostsee, Nordsee etc. 

Der 29er richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche. Jüngere Teilnehmer haben die Möglichkeit an einer Jugendmeisterschaft teilzunehmen, hier dürfen Nachwuchssegler starten, die das 19. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Für die Älteren gibt es eine offene Internationale Deutsche Meisterschaft. Weitere interessante Regatten sind die EM, WM und ISAF Youth Worlds.  

 


Geeignetes Zubehör und Ausstattung für die 29er Bootsklasse

Hier finden Sie die Artikel in unserem Sortiment die für das Segeln mit der 29er-Klasse geeignet sind:


Medien

 

Downloads / Links

29er Bootsklassen-Datenblatt: Download Datenblatt zur 29er-Bootsklasse

Klassenvereinigung

Ohne die Mitgliedschaft in einer Klassenvereinigung ist keine Teilnahme an internationalen Regatten möglich. 


Expertenmeinung zum 29er

Eine gute Fitness und Sportlichkeit ist für das Segeln mit dem 29er notwendig. Um den richtigen Umgang mit dem Boot und das technische Geschick zu erlernen, sind die von Vereinen angebotenen Trainingsgruppen zu empfehlen. 
Man darf keine Angst vor Geschwindigkeit haben. Mit dem 29er erreicht man Geschwindigkeiten von bis zu 28 Knoten! 

Profi-Tipp 

Die besten Regattaboote baut derzeit die Werft Ovington Boats in Großbritannien.  

Profi-Tipp

Die Segel sollten bei intensivem Gebrauch alle zwei Jahre ausgetauscht werden. Dies ist abhängig von der Segelintensität, aber nach ca. zwei Jahren empfiehlt sich auf jeden Fall ein neues Segel. 

Profi-Tipp 

Ein 29er passt in nahezu jede Garage! 

Profi-Tipp

Ab Windstärke 7 (Windstärke 6 untrainiert) ist das Segeln nicht mehr möglich. Das Material ist zu gefährdet. 


Fazit zur Bootsklasse 29er 

Der 29er ist eine tolle innovative Bootsklasse für Jugendliche Segler, die Interesse am sportlichen Segeln mitbringen. Wenn man vorher Optimist oder Laser gesegelt ist, muss man sich erst an das neue Boot gewöhnen. Für absolute Neulinge ist es anfangs sehr wackelig. Auch das Segeln in einer Crew ist mit Gewöhnung verbunden. Besonders beim Handling mit dem Wind, muss man sich aneinander gewöhnen, um Erfolg zu haben. 

Nach oben